Spielbericht SV Viktoria Marchtrenk – Union Naarn

Zum Auftakt der 11. Runde der Landesliga Ost trafen sich die beiden Tabellennachbarn vom ASKÖ SV Mauky´s Verfliesung Viktoria Marchtrenk und die DSG Union Metallbau Blauensteiner Naarn schon am Donnerstagabend zum Duell. Beide Teams konnten zuletzt starke Leistungen zeigen und sich im vorderen Drittel der Tabelle platzieren. Beide Kontrahenten zeigten lange Zeit ein äußerst ausgeglichenes Match, welches die Hausherren am Ende knapp für sich entscheiden konnten.

Während die heimische Viktoria zuletzt in St.Ulrich zwar nicht über ein torloses Remis hinauskam, aber dennoch seit vier Runden ohne Niederlage ist, feierten die Gäste aus Naarn im Heimspiel gegen Vorderweißenbach ein wahres Schützenfest und siegten 5:1. Somit hatten beide Teams einen guten Lauf vorzuweisen und strotzten voller Selbstvertrauen. In der ersten knappen Viertelstunde war es dann durchaus den Naarner vorbehalten für erste Gefahr zu sorgen. Die Friedinger-Schützlinge zeigten guten Offensivfussball und gingen immer wieder aggressiv aber fair in die Zweikämpfe, kaufte so den Heimischen am Anfang etwas die Schneid ab. Doch die Brenner-Elf erfing sich rasch und konnte in der Folge das Spiel wie erwartet ausgeglichen gestalten. Nach 19 Minuten legten die Hausherren dann sogar den ersten Treffer vor. Nach einem schönen Angriff über Rafael Karlovits ist es am Ende Jordan Hattinger der bei seinem bereits fünften Saisontor den Ball über die Linie spitzelt. Der Treffer brachte den Gastgebern dann die nötige Ruhe ins Spiel, sie konnten die restliche erste Halbzeit für sich verbuchen und diktierten das Geschehen, ohne in große Gefahr eines möglichen Ausgleichstreffers zu geraten. Wenn die Gäste einmal gefährlich wurden, waren es vor allem Eckbälle und Standards die für ein wenig Gefahr sorgten, knapper Pausenstand also 1:0.

Auch nach Wiederbeginn erwischten die in Rückstand liegenden Gäste den besseren Start und dominierten erneut die Anfangsphase. Wieder dauerte es aber nur etwa zehn Minuten ehe auch die Hausherren aufwachten und das Spiel wieder offener gestalten konnten. Dennoch können in dieser Phase die Naarner bei einer großen Möglichkeit beinahe ausgleichen, scheitern aber knapp im Abschluss. Auf der gegenüberliegenden Seite kann Schlussmann Martin Schweiger gleich zweimal gegen Jürgen Ganster und Jordan Hattinger mit herausragenden Paraden klären und seine Mannschaft im Spiel halten. Nach 65 Minuten wird dann der pfeilschnelle Marchtrenker Aaron Sternbauer im Strafraum der Gäste von den Beinen geholt, folgerichtig gibt es den fälligen Strafstoß für die Hausherren. Der Torschütze zum 1:0, Jordan Hattinger übernimmt die Verantwortung, ballert das Leder aber an die Querlatte, es blieb also vorerst beim äußerst knappen Resultat und nur einem Treffer Unterschied zwischen den beiden Teams. Durch den verschossenen Elfer bekamen die Naarner wieder etwas Oberwasser und drängten nun vor allem nach einer Eckenserie auf den nicht ganz unverdienten Ausgleichstreffer, der förmlich fast schon in der Luft lag. Doch es sollte anders kommen, denn die Heimischen starteten in Minute 78 zum Konter, spielten diesen perfekt zu Ende. Ein langer Ball in Richtung Hattinger, welcher der Naarner Abwehr enteilen kann und auf  Rafal Karlovits querlegt, der stellt mühelos auf 2:0. Eine kleine Vorentscheidung im Spiel, obwohl die Gastgeber in der Folge einige Sitzer zur endgültigen Entscheidung auslassen sollten und so die Gäste sogar noch einmal herankamen. Dominik Neuhold knallt in Minute 87 das Leder aus kurzer Distanz zum Anschlusstreffer in die Maschen. Naarn drückte dann bis zum Schlusspfiff noch auf den Ausgleich, aber vergebens. Die Marchtrenker spielten den Vorsprung clever über die Zeit und feierten einen am Ende knappen 2:1 Heimerfolg gegen einen starken Gegner und bleiben so auch im fünften Spiel in Folge unbesiegt.

Stimme zum Spiel:

Andreas Mühlberger, Sektionsleiter SV Viktoria Marchtrenk:
„Heute war die Union Naarn der erwartet schwere Gegner für uns. Das Spiel war glaube ich von beiden Seiten eines der besseren Sorte, viele Szenen auf beiden Seiten. Am Ende haben wir knapp aber bestimmt auch nicht ganz unverdient gewonnen.“

Spielbericht teilweise www.ligaportal.at, Fotos SV Viktoria Marchtrenk

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.