Spielbericht St. Ulrich – Union Naarn

0:0 in St. Ulrich

Für beide Mannschaften war es vor Anpfiff ein richtungsweisendes Spiel, wohin der Weg im Herbst führen könnte. Sowohl St. Ulrich, als auch unsere Elf hätten wertvolle Punkte weg von den hinteren Regionen Richtung Mittelfeld machen können. Beide Mannschaften vorab mit wenig erzielten Toren, ein enges Spiel war zu erwarten.

Zu Beginn kam unsere Mannschaft gut in die Partie und konnte den Gegner früh stören. In der 6. Minute tauchen jedoch plötzlich die Gäste nach einem Freistoß alleine vor unserem Gehäuse auf, können diese Chance aber glücklicherweise nicht nutzen. Danach standen beide Defensivreihen gut, die jeweiligen Offensivkräfte konnten sich nicht entscheidend in Szene setzen. In der 27. Minute Sonnleitner mit einem guten Schuss, den Schweiger an die Latte lenken konnte. Auch unsere Elf noch mit einigen Weitschüssen, der Beste von Steinkellner verfehlte das Ziel nur knapp. Mit einem leistungsgerechten Unentschieden ging es in die Pause.
Nach der Pause sind die Gastgeber über Ecken und Standards gefährlicher, es springt allerdings nichts Zählbares für die Renner-Elf heraus. Mit einem Doppelwechsel im Angriff und der Einwechslung von Hintersteininger kommt unsere Mannschaft Mitte der 2. Halbzeit besser ins Spiel. Nach einem Foul an Neuhold hätte der ansonsten gute Schiedsrichter Causevic auch auf Elfmeter entscheiden können. Wenig später schießt nach einer Fraundorfer-Flanke der Verteidiger den Tormann aus kurzer Distanz an. Nur mit viel Glück können die Heimischen hier ein Eigentor verhindern. Kurz vor Schluss geht ein Tauber-Kopfball knapp am Tor vorbei, auf der anderen Seite kann sich Schweiger noch einmal nach einem gefährlichen Freistoß auszeichnen. Somit blieb es beim torlosen Remis, dass beiden Mannschaften nicht entscheidend weiter hilft.

Nächsten Samstag geht es zum starken Aufsteiger nach Traun, der aktuell mit 12 Punkten auf Platz 4 steht.

Trainer Rainer Friedinger:
“ Es war ein gerechtes Unentschieden, wir konnten die gute Offensiv-Leistung aus dem letzten Heimspiel gegen Bad Leonfelden nicht wiederholen. Die Mannschaft steht hinten gut, ist mit vollem Einsatz dabei und ist für alle Mannschaften ein unangenehmer Gegner. Leider können wir spielerisch nicht überzeugen und in der Offensive konstant gefährlich werden. Wir werden aber natürlich weiter hart arbeiten und sind zuversichtlich, in den nächsten Spielen die nötigen Siege einzufahren.“

Bericht von Co-Trainer Klaus Stegfellner

 

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.