Spielbericht Admira Linz – Union Naarn

3:0 (2:0) Niederlage bei Admira Linz.

Am Bachlberg traten beide Mannschaften unter verschiedenen Vorzeichen an. Während die Urfahraner aus den letzten sechs Spielen nur zwei Punkte holten, sammelten wir in den vergangenen fünf Runden stolze elf Zähler und blieben zudem seit vier Spielen ohne Gegentor.

Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Postlbauer konnten beide Mannschaften erste Chance kreieren, die aber von der jeweiligen Abwehr vereitelt werden konnten. Die Admira steigerte sich von Minute zu Minute, und konnte in diesem Spiel ihr großes Offensivpotential auf den Platz bringen. Nach 438 Minuten ohne Gegentor, musste unser Schlussmann Martin Schweiger erstmals wieder hinter sich greifen. In Minute 31 flankte Rechtsverteidiger David Köpf, Kevin Mayer nahm den Ball mit der Brust an und versenkte die Kugel. 120 Sekunden später war Mayer nach einer erneuten Köpf-Flanke mit dem Kopf zur Stelle, erhöhte der linke Flügel der Urfahraner auf 2:0. Nach dem Doppelschlag spielte die Nagl-Elf weiterhin munter nach vorne, unsere Elf konnte sich von diesem Doppelschlag nicht wirklich befreien, bis zur Pause blieb es aber beim 2:0. 

Nach Wiederbeginn bekamen rund 200 Besucher das gleiche Bild zu sehen wie zu Beginn der 1. Halbzeit. Die Heimelf von Coach Wolfgang Nagl blieb mit der klaren Führung im Rücken am Drücker und wollte das 3. Tor. Auch unsere Mannschaft mit guten Chancen durch Julian Kollingbaum und David Klem, die aber leider nicht zum Anschlusstreffer führten. Zu Beginn der Schlussviertelstunde machte der SKA den Deckel drauf. Nach einem Gestochere im Strafraum reagierte Sokrat am Schnellsten und erhöhte mit seinem ersten Treffer seit 18. Mai auf 3:0.

Leider erreichte keiner unserer Jungs die Form der letzten Wochen. Die Niederlage war in Summe verdient, am Samstag um 15.30 kommt Aufsteiger Vorderweißenbach nach Naarn.

Raphael Alic, Sportchef SK Admira Linz:
„Auch in den vergangenen Spielen war die Leistung zumeist in Ordnung, sind aber an der mangelnden Chancenverwertung gescheitert. Auch in diesem Match konnten wir zunächst einige Chancen nicht nutzen, dann ist jedoch der Knoten geplatzt und haben nach einer starken Performance einen hochverdienten Sieg gefeiert. Die Mannschaft hat von der ersten bis zur letzten Minute eine bärenstarke Leistung abgeliefert und sich dafür auch belohnt. Dieser Dreier ist nicht nur für die Tabelle, sondern auch für die Moral ungemein wichtig“.

Text und Interview teilweise von www.ligaportal.at übernommen

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.