Bittere Heimniederlage gegen SU St. Martin

Knapp 250 Zuschauer kamen am Samstag Nachmittag ins Naarner Donauwell-Stadion um die Partie der 4. Runde zwischen Union Metallbau Blauensteiner Naarn und SU St. Martin zu verfolgen. Die Heimischen nach dem Sieg gegen SK ADmira weitestgehend unverändert. Für den verletzten Jakob Wöran spielte Daniel Schützenberger und Alexander Grinninger ersetzte Florian Hintersteininger. Co-Trainer Thomas Lettner fungierte stellvertretend für Chef-Coach Herbert Panholzer an der Seitenlinie und verfolgte eine sehr gute Anfangsphase seiner Mannen. Naarn schwungvoll im Spiel nach vorne – ob über die Mitte oder über außen wurde sauber Fußball gespielt. Die guten Möglichkeiten konnten jedoch nicht in Zählbares umgemünzt werden. Die Gäste aus St. Martin jedoch ebenbürtig; spielten aus einer gesicherten Abwehr und setzten ebenfalls gefährliche Nadelstiche im Spiel nach vorne. So auch in der 23. Spielminute als unser Handschuh Martin Schweiger stark parierte oder zwei Minuten später als die Ganser-Elf ans Aluminium klopfte. St. Martin, nach gut einer halben Stunde die dann klar bessere Mannschaft, kam in der 40. Spielminute auch zum verdienten Führungstreffer. Ballverlust im Mittelfeld, die Innenverteidigung unsortiert und überrascht – ab durch die Mitte und rein ins Vergnügen – Pfoser mit dem 0:1.

Nach dem Pausentee leider das gleiche Bild wie in der Viertelstunde vor der Pause. St. Martin kompakt und mit einigen blitzsauberen Aktionen nach vorne. Die Heimischen überraschend nachlässig, mit großen Lücken zwischen den Linien und immer wieder Unaufmerksamkeiten im Aufbauspiel und in der Rückwärtsbewegung. Das 2:0 lag somit lange in der Luft und man musste sich zu diesem Zeitpunkt insbesondere bei Schlussmann Martin Schweiger bedanken, der mit zahlreichen Reflexen das Spiel offen hielt. 10 Minuten vor Schluss dann doch die Vorentscheidung. Die Naarner Defensive im Zentrum abermals unsortiert – die Gäste mit einer guten Kombination auf Goalgetter Hoti, der mit seinem fünften Saisontreffer (80.) den Deckel drauf setzte. Dabei hätte die Panholzer-Elf am Ende nochmals Impulse setzen können. Nach einem Foul an Aygün Cem im Sechzehner zeigte Schiri Lehner zurecht auf den Punkt. Doch bezeichnend für das Naarner Spiel vergab Michael Höbarth zu unentschlossen aus 11 Metern – Goalie Neumüller hält. Wer weiß, vielleicht wäre es 6 Minuten vor Ende nochmals spannend geworden?!

Gratulation jedoch an unsere U-24 Mannschaft, die sich in einem sehr guten, spannenden Spiel knapp mit 1:0 (1:0) durchsetzen konnte. Matthias Klem (12.) erzielte den goldenen Treffer für die Hinterkörner-Jungs.

„Aus meiner Sicht war das heute eine absolut vermeidbare Niederlage. Das war über weite Strecken nicht der Fußball, den wir gerne spielen möchten. Glückwunsch an St. Martin – der Sieg geht vollkommen in Ordnung! Hervorheben möchte ich dennoch Martin Schweiger für seine starke Leistung.“
Sektionsleiter Markus Lugmayr-Lettner

 

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.